Triathlon Magazin: Ironman Hawaii - Mythos, Herausforderung, Abenteuer

(c) Getty Images for IRONMAN

Radstrecke auf Hawaii

(c) Getty Images for IRONMAN

Die 180 km lange Radstrecke ist tückisch, nach 15 km Stadtgebiet geht es auf dem Queen Kaahumanu Highway Richtung Norden. 60 Kilometer welliges Terrain durch heiße Lavafelder bis zum Anstieg nach Hawi zum Wendepunkt.

Gut 15 Kilometer geht es in fast Stadtgebiet hinaus auf den Queen Kaahumanu Highway, Richtung Norden führen 60 Kilometer auf welligen Terrain durch heiße Lavafelder. Die Strecke auf dem Rad ist ohne technischen Anspruch, jedoch kann auch hier der Faktor Hitze schon einigen Athletn zusetzen. Kilometerstein 75 - es beginnt der Anstieg nach Hawi zum nördlichsten Teil der Insel, hier sind Fauna und Flora schön, jedoch macht hier einigen Athleten die Hitze und die Anstrengung zu schaffen. In Hawi ist der Wendepunkt, von dem es die knapp 30 Kilometer Aufstieg nun bergab geht. Jedoch ist es hier tückisch, die aufkommenden Seitenwinde fordern den Athleten hohe Konzentration ab. Zurück auf dem Queen K. Highway geht es wieder in die heissen Lavafeldern. Die  Mumuku-Winde können den Athleten hier helfen oder zu schaffen mache, denn typischerweise dreht sich die Windrichtung mittags. Der Radsplit wird für die Athleten unberechenbar, wer im ungünstigen und anzunehmenden Fall auf Hin- und Rückweg gegen den sogenannten Headwind fährt.

Streckenrekord Rad Ironman Hawaii 

Männer: 2006 Normann Stadler (GER) 4:18:23 (41,8 km/h)
Frauen: 1993 Paula Newby-Fraser (USA) 4:48:30 h

Den besten Radsplit hält mit 4:18:23h der insgesamt 2-fache Ironmanweltmeister Normann Stadler. Er konnte seinen Radrekord  bei seinem 2. Sieg auf Hawaii im Jahre 2006 aufstellen. Auch wenn einige Athleten wie z.B. Andrew Starykowicz 04:21:50h (2013), Luke McKenzie 04:22:25 h (2014) relativ dicht dran waren.