Triathlon Magazin: Triathlon Trainingslager im Süden

Teneriffa bleibt meist von starken Winden verschont

Die Insel Teneriffa liegt westlich auf der Höhe Afrikas und der Westsahara. Auf Teneriffa gibt es starke Landschaftskontraste: Die Palette reicht vom vulkanischen Pico del Teide mit seinen 3.720 Metern über die Mondlandschaft der Canadas, einsame Lorbeerwälder und schroffe Schluchten bis hinunter zu den Bananenplantagen und Badestränden.

Mit 340 Sonnentagen im Jahr und ganzjährig milden Temperaturen ist Teneriffa das ideale Trainingsrevier für Triathleten. Auf Teneriffa ist das Trainingszentrum T3 modern ausgestattet, das olympische 50m- als auch das kleinere 25m-Schwimmbecken ist ganzjährig auf 27°C beheizt. Ein High-Tech-Strömungskanal steht den Athleten zur Technikanalyse zur Verfügung.

Tipp: Checkliste Trainingslager

Die Insel zum Radfahren - die "längste Steigung Europas" mit durchschnittlich 6-7% Steigung auf gesamt 50 Kilometer bietet die Auffahrt von La Caleta (Meeresniveau) bis in das Teide-Kratergebiet auf 2.300m Höhe.

Im Gegensatz zu Lanzarote werden die Radfahrer auf Teneriffa von starken Winden verschont, der gefürchtete Passatwind streift an der Ostküste entlang und lässt das Training ohne Gegenwind zu.

Die Etappen sind vielfältig und werden im Vorfeld schon mal über gpsies bereitgestellt. Die Königsetappe ist die komplette Süd-Nord-Durchquerung auf 145km.

Weitere Beiträge