Power auf dem Rad - Übersicht der Leistungsmesser

(c) rotor bikes

Triathlon Magazin: Leistungsmessung fürs Rad

Ein Tacho am Bike war schon immer wichtig für das Training und wird es auch bleiben. Geschwindigkeit messen und Kilometer zählen und zu dem noch Höhenmeter und Trittfrequenz aufzeichnen, gehört zur Standard-Trainingsaufzeichnung. Die Werte sind jedoch nur bedingt vergleichbar und sagen teilweise doch sehr wenig über die wirklich erbrachte Leistung aus. "Erfahre" in diesem Artikel über die möglichen Systeme zur Aufzeichnung der erbrachten Leistung, den Leistungsmesser bzw. Wattmesser am Rad.   

Leistungsmesser Kurbelarm 

Die Leistungsmessung im Kurbelarm misst die Biegekräfte, die vom Fahrer auf den Kurbelarm wirken. Man unterscheidet in einseitiger und beidseitiger Messung. Die Messung im Kurbelarm kann zusätzlich die Werte für die Kraft der Zug- und Druckphase ermitteln und die Trittfrequenz errechnen. 

(c) stages

Wattmessung Kurbelarm

(c) stages

Bei der einseitigen Messung wird am linken Kurbelarm die Leistung ermittelt. Um nun die Gesamtleistung zu errechnen, wird die Leistung mit Faktor 2 multipliziert. Da bei den meisten Fahrern die links/rechts-Verteilung sich nicht ändert, ist dies für die meisten Fahrer ein ausreichend genauer Wert.

Die beidseitigen Systeme messen an beiden Kurbelarmen autark und können so recht genau die Gesamtleistung der Kraft bestimmen. Ein wesentlicher Vorteil der beidseitigen Messung ist die Ermittlung der Rechts/Links Verteilung. Somit können die Kräfteverhältnisse für das jeweilige Bein in der Zug- und Druckphase bestimmt werden. Dies ist insbesondere für fortgeschrittene Fahrer, die ihre Tritteffizienz verbessern möchten, interessant.

Die Montage der einseitigen Systeme ist relativ simpel, da hier lediglich ein Kurbelarm ausgetauscht wird. Hier kann auch einfach zwischen Rädern gewechselt werden, vorausgesetzt z.B. Trainings und Wettkampfrad haben das gleiche Kurbelsystem. Die beidseitigen System zu wechseln ist dabei wesentlich aufwändiger.

Leistungsmesser Spider

Bei der ältesten und in Summe genauesten Messung wird die vom Fahrer auf die Pedale gebrachte Kraft mittels Dehnmessstreifen ermittelt, die sich im Spider des Kurbelsatzes befinden. Das in die Kurbel integrierte Design führt zu einer Messung in hoher Steifigkeit und steht deshalb für eine konstante und konsistente Datenaufzeichnung. Es wird die gesamte Kraft gemessen, eine Verteilung von links/rechts-Werten kann aufgrund der Kurbelstellung ermittelt werden. In der Druckphase der rechten Seite wird dies als Gesamtleistung der rechten Seite interpretiert, in der Zugphase als linke Seite. Eine genaue Analyse der Kraftverteilung je Seite ist systembedingt nicht möglich, da die wirkende Gesamtkraft (Addition der Druckphase einer Seite und der Zugphase der anderen) gemessen wird.

(c) power2max

Wattmessung Spider - Höchste Genauigkeit der Gesamtkraft

(c) power2max

Die Montage des Systems erfordert fachmännisches Wissen. So wird hier entweder ein Gesamtkurbelsystem erworben und installiert oder sogar nur der Spider, der dann auf die passende Kurbel montiert und die Kettenblätter angebracht werden. 

Leistungsmesser Pedale

Die Messungen in der Pedale haben die gleichen Möglichkeiten zur Bestimmung der Rechts-Links Verteilung der Kräfte wie bei den Kurbelarmen, allerdings ist hier die Messtechnik auf einen verhältnismäßig kleinen Bereich eingebaut, was die Langlebigkeit und Genauigkeit beeinflussen kann. Bei den meisten Herstellern wird auch hier eine einseitige Messung (eine Pedale) als kostengünstige Version angeboten.

(c) Garmin

Wattmessung im Pedal - Druck und Zugkräfte werden direkt gemessen.

(c) Garmin

Integrierte Wattmesser auf der Pedale haben den wesentlichen Vorteil, schnell montiert und demontiert zu sein. Richtig praktisch ist das für den Transport und den Wechsel auf andere Räder, z.B. auf Leihräder im Trainingslager, beim Wechsel vom Trainingsrad oder Ergometer oder für die Montage auf die Zeitfahrmaschine. Lediglich die Breite und Länge des Kurbelarmes muss hier beachtet werden. Hier besonders zu beachten sind die Drehmomente bei der Montage.

Weitere Messsysteme 

Die Messung in der Hinterradnabe ist als Gesamtwert interessant, auch der Wechsel des Rades ist durch einfachen Laufradtausch möglich. Das ist aber auch von Nachteil, wenn für verschiedene Zwecke wie Wettkampf, Marathon und Triathlon verschiedene Laufräder eingesetzt werden. Eine Messung der links/rechts-Verteilung ist hier nicht möglich.

Messungen in der Kurbelachse oder an der Pedalachse sind noch im Entwicklungsstadium und müssen sich in der Praxis bewähren.

Empfehlungen von Amazon

Bilder zum Beitrag

(c) stages

Wattmessung Kurbelarm

(c) stages

(c) Garmin

Wattmessung im Pedal - Druck und Zugkräfte werden direkt gemessen.

(c) Garmin

(c) power2max

Wattmessung Spider - Höchste Genauigkeit der Gesamtkraft

(c) power2max

(c) Garmin

Wattmessung im Pedal - Druck und Zugkräfte werden direkt gemessen.

(c) Garmin

(c) Garmin

Wattmessung im Pedal - Druck und Zugkräfte werden direkt gemessen.

(c) Garmin

(c) bePro

Wattmessung im Pedal - Druck und Zugkräfte werden direkt gemessen.

(c) bePro