Ironman Serie

Ironman 70.3 St. Pölten 2017 - Die Favoriten

Die Favoriten kommen 2017 wieder aus dem Nachbarland Deutschland. Die "Lieblingsnachbarn" stellen nicht nur das zweitgrößte Kontingent an Athleten, sondern auch die beiden Vorjahressieger. Laura Philipp und Andi Böcherer möchten auch heuer ihre Titel verteidigen. Böcherer "Ich möchte nicht nur zum dritten mal hier gewinnen, ich möchte alleiniger Sieg-Rekordhalter werden". Dazu muss Böcherer auch 2017 und auch im nächsten Jahr in St. Pölten gewinnen. Zu den großen Mitfavoriten zählen auch die in Vorarlberg lebende Niederländerin Yvonne Van Vlerken sowie der Schweizer Ruedi Wild und Michi Göhner, der auch im Alter von 36 Jahren noch nicht zum alten Eisen zählt. "Nach drei harten Jahren geht es mir nun gesundheitlich wieder besser und ich bin vollkommen wettkampffähig. Mein Ziel ist der Sieg. Der IRONMAN 70.3 St. Pölten ist ein Event in der Stadt, der auch tatsächlich in der Stadt stattfindet. Das Schwimmen in zwei Seen und Radfahren auf der Autobahn ist einzigartig und macht den IRONMAN 70.3 St. Pölten zu einem unvergessenen Bewerb für mich."
Yvonne Van Vlerken möchte den Bewerb unbedingt gewinnen. "Der IRONMAN 70.3 St. Pölten ist mein Herzensbewerb. Es ist so schön hier jedes Jahr heimkommen zu können und die gleichen Gesichter zu sehen. Gratulation dem ganzen Team zu diesem Event!".

Die Altersklasse Athleten
Als Vertreter der tausenden Altersklasse Athleten war Adi Stöger aus Gmunden (Oberösterreich) anwesend. Der Familienvater konnte sich bei seinem Debüt über die Langdistanz im Vorjahr gleich für die IRONMAN-Weltmeisterschaften auf Hawaii qualifizieren und möchte sich heuer für die IRONMAN 70.3-Weltmeisterschaften in Chattanooga (USA) qualifizieren. Wie man dies neben einem fordernden 40-Stunden Job schafft? "Man muss es nur wollen. Zeit für das Training findet man immer, wenn man möchte."

Neue Wechselzone
Der Kunstrasenplatz neben der NV Arena steht den Organisatoren heuer während dem IRONMAN 70.3 Wochenende in Niederösterreichs Landeshauptstadt nicht zur Verfügung. "Der bisher als Wechselzone fungierende Trainingsplatz im SPORT.ZENTRUM.Niederösterreich bei der NV Arena wird in wenigen Wochen generalsaniert. Aus diesem Grund und um trotz dieser unvorhergesehenen Sanierung allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Ironman 70.3 einen reibungslosen Ablauf garantieren zu können, haben wir uns seitens des SPORT.ZENTRUM.Niederösterreich und nach Rücksprache mit den zuständigen Experten dazu entschlossen, die NV Arena als neue Wechselzone für den heurigen Ironman 70.3 bereitzustellen." erklärt Franz Stocher, Geschäftsführer des SPORT.ZENTRUM Niederösterreich.

Triathlon News vom: 16. May 2017
News aus:
News Kategorie: 

Veranstaltungen zum Beitrag