Ironman Serie

Ironman World Championship 2018 Hawaii - Historischer Sieg von Patrick Lange

(c) Ingo Kutsche / www.sportfotografie.biz

Historischer Sieg von Patrick Lange auf Hawaii - 7:52:39 h

(c) Ingo Kutsche / www.sportfotografie.biz

Josh Amberger (AUS) führte eine Gruppe von neun Athleten mit 47:39 aus dem Wasser, darunter eine Gruppe mit Tim O'Donnell (USA) und Javier Gomez (ESP). Der erste der starken Radfahrer der aus der T1 in der Kailua Bucht kam, war Andrew Starykowicz (USA) knapp zwei Minuten hinter Amberger. Radrennfahrer Cameron Wurf und IRONMAN Weltmeister 2014, Sebastian Kienle (DEU), stiegen knapp eine Minute davor aus dem Wasser aus. Pannenpech für Kienle, der mit einem platten Reifen bereits auf der Eröffnungsmeile zurückfällt, dann mit einem Ersatz Hinterrad weiterfahren musste. Vorjahreszeiter Lionel Sanders kam mit einem Rückstand von 6:21 Minuten auf die Radstrecke.
 
Starykowicz und Wurf zogen das Tempo auf der Radstrecke an und fuhren mit dem Franzosen Anthony Costes bis Kawaihae vorne davon. Das Führungsduo Starykowicz und Wurf wechselten sich bis am Aufstieg und Wende bei Hawi ab, wo Costes dann aber abfiel und Amberger auf den dritten Platz zurückrutschte. In der 40. Auflage des Ironman waren die Winde so ruhig wie noch nie zuvor.
 
Als die Führenden ihren Weg nach Kawaihae und dann zurück auf den Queen Ka'ahumanu Highway machten, war klar, dass Starykowicz nicht die Beine hatte, um den Streckenrekord anzugreifen. Dennoch kam er mit vier Minuten Vorsprung und dem unglaublichen 4:09:06 Radsplit zur zweiten Wechselzone. Es waren aber drei Minuten, 48 Sekunden Rückstand auf seine bisher beste Radzeit von vor einem Jahr. Relativ schnell füllte sich die T2 und darunter das Läuferfeld mit Patrick Lange, Bart Aernouts (BEL), Braden Currie (NZL) und O'Donnel.
 
Die ersten 10 km lief Wurf stark, bis Lange, Currie und Aernouts den Ali'i Drive hinterher jagten und Lange sich schliesslich löste und als erster auf der 10 Meilen Marke an Wurf vorbeizog. Kurz darauf ging Aernouts ebenfalls an Wurf vorbei. Currie und O'Donnell liefen Seite an Seite, bis die Top 5 Männer dann auf die Palani Road gingne und auf das Energy Lab zusteuerten. Aernouts hielt den Abstand zu Lange während bis zum Lab konstant auf zwei Minuten. Für Lange schien es somit ungefährdet, als er auf dem Weg zurück in die Stadt war und wie zuvor in 2016 mit seinem Marathonrekord abschloss.
 
"Nach 8 Kilometer habe ich meine Laufbeine gefunden und der mentale Teil hat sich wirklich gut angefühlt", sagte Lange anschliessend auf der Pressekonferenz. "Madame Pele war heute bei uns und hat uns die besten Bedingungen gegeben. Sie wusste wahrscheinlich, dass es der 40. Jahrestag des besten Rennens der Welt war."
 
Der Big-Mover über die letzten zehn Kilometer David McNamee (GBR), der sich an O'Donnell und Currie vorbeidrängte und wie im Vorjahr auf Rang 3 vorrückte. Lange konnte das Siegesband für seinen zweiten Weltmeistertitel in den Händen halten. Dieses Mal hat er als erster Athlet in der Geschichte des Ironman auf Hawai in einer Zeit von 7:52:39 Stunden unter der 8 Stunden Marke abgeschlossen und seine Vorjahresbestzeit um über 9 Minuten verbessert.
Aernouts war vier Minuten später im Ziel und unterbot ebenfalls die 8-Stunden Marke und konnte sich das erste Mal auf dem Kona-Podium feiern lassen.  David McNamme schloss mit dem drittschnellsten Marathon des Tages sein Rennen auf dem dritten Platz ab.  O'Donnell und Currie belegten Plätze vier und fünf.

Die Ergebnisse Ironman Hawaii 2018 - Top 20 Pro Men

Ironman World Championship 2018 Hawaii
Rang Athlet Nation Schwimmen Rad Laufen Gesamt
1 Lange, Patrick DEU 00:50:37 04:16:04 02:41:31 07:52:39
2 Aernouts, Bart BEL 00:54:07 04:12:25 02:45:41 07:56:41
3 Mcnamee, David GBR 00:49:31 04:21:18 02:46:03 08:01:09
4 O'Donnell, Timothy USA 00:47:45 04:18:45 02:52:33 08:03:17
5 Currie, Braden NZL 00:49:28 04:17:17 02:53:38 08:04:41
6 Russell, Matt USA 00:54:02 04:12:58 02:52:56 08:04:45
7 Skipper, Joe GBR 00:50:53 04:15:41 02:54:15 08:05:54
8 Potts, Andy USA 00:49:33 04:18:51 02:56:27 08:09:34
9 Wurf, Cameron AUS 00:50:51 04:09:06 03:06:18 08:10:32
10 Weiss, Michael AUT 00:54:14 04:11:27 03:00:02 08:11:04
11 Gomez Noya, Javier ESP 00:47:46 04:19:44 02:59:24 08:11:41
12 Van Berkel, Tim AUS 00:50:39 04:27:47 02:50:36 08:13:47
13 Dreitz, Andreas DEU 00:50:56 04:15:17 03:02:50 08:14:02
14 Wild, Ruedi CHE 00:50:48 04:19:48 02:58:04 08:14:31
15 Koutny, Philipp CHE 00:50:39 04:19:58 03:00:17 08:15:58
16 Phillips, Mike NZL 00:50:45 04:25:04 02:57:35 08:17:54
17 Cunnama, James ZAF 00:50:41 04:21:02 03:02:00 08:18:18
18 Reed, Tim AUS 00:50:45 04:19:56 03:03:47 08:19:13
19 Clavel, Maurice DEU 00:47:43 04:19:01 03:08:42 08:19:40
20 Molinari, Giulio ITA 00:47:51 04:18:38 03:10:07 08:21:52

Bilder vom Rennen

(c) Ingo Kutsche / www.sportfotografie.biz

(c) Ingo Kutsche / www.sportfotografie.biz

(c) Ingo Kutsche / www.sportfotografie.biz

(c) Ingo Kutsche / www.sportfotografie.biz

(c) Ingo Kutsche / www.sportfotografie.biz

(c) Ingo Kutsche / www.sportfotografie.biz

(c) Ingo Kutsche / www.sportfotografie.biz

(c) Ingo Kutsche / www.sportfotografie.biz

(c) Ingo Kutsche / www.sportfotografie.biz

(c) Ingo Kutsche / www.sportfotografie.biz

(c) Ingo Kutsche / www.sportfotografie.biz

(c) Ingo Kutsche / www.sportfotografie.biz

(c) Ingo Kutsche / www.sportfotografie.biz

(c) Ingo Kutsche / www.sportfotografie.biz

(c) Ingo Kutsche / www.sportfotografie.biz

(c) Ingo Kutsche / www.sportfotografie.biz

Triathlon News vom: 14. Oct 2018
News aus der Kategorie:
News Kategorie: 

Veranstaltungen zum Beitrag